Brunnenhaus

  • Bis 1756 mühevolle Wasserbeschaffung mit Kübeln und Zuber aus "Sales Brünnele" an der Aach.
  • 1756 Bau einer 832 Schuh (249 m) langen bleiernen Deichelleitung von der Aachquelle zum "oberen Brunnenhäusl" durch Beuroner Mönche
  • 1758 schriftliche Instuktionen für den Brunnenmeister
  • 1924 Inbetriebnahme der städtischen Wasser-leitung; "Oberes Brunnenhäusl" stillgelegt; heute technische Anlagen für Gemeinschaftsantenne