Torkel

  • 1458 Erwähnung eines "Weingarten am Krayer Halden"
  • 1542 im Verkaufsbrief "derer von Reischach" ist diese Torkel beurkundet
  • 1784 wird beschrieben: "Eine Dorkel steht auf dem Marktplatz, ist dauerhaft, hat zwey Trollbäume und eine Presse ... der Keller unter  der Dorkel ganz von Stein gewölbt ...";              der Torkelbenützer hatte 1/32 des Saftes als Naturallohn abzuliefern
  • 1884 beim großen Stadtbrand brennt die Torkel bis zum Kellergewölbe nieder